VMware mit neuen Produkten und Services im End User Computing-Bereich

[ 0 ] September 5, 2011 |

VMware View 5 bietet ein neues Level an Innovation und Einfachheit durch Protokoll-Erweiterung, verbesserten 3D-Grafiken, skalierbare Unified Communications und integriertem Persona-Management

VMware Horizon erweitert die Vorteile von cloud-basiertem Applikationsmanagement um Windows-Anwendungen und mobile Arbeitsplätze zu virtualisieren

Auf der diesjährigen VMworld in San Francisco hat VMware neue Lösungen im Bereich End User-Computing an angekündigt. Die neuen Lösungen sollen Unternehmen helfen, eine agilere, produktivere und stärker verknüpfte IT aufzubauen.

  • VMware View 5: vereinfacht die Auslieferung von besseren Desktops – View 5 vereinfacht die IT-Handhabbarkeit und –Kontrolle. Es enthält eine Protokoll-Verbesserung, die bis zu 75 Prozent Optimierung bei LAN- und WAN-Verbindungen bringt, verbesserten Support von 3D-Grafiken, skalierbare Unified Communications-Integration für Voice- und Video-Services mit führenden Industrieunternehmen wie Avaya und Mitel sowie Personalisierungsmöglichkeiten für virtuelle Desktops mit integriertem Persona-Management.
  • VMware Horizon: Eine Plattform für die Post-PC Ära – Neue Updates bei VMware Horizon erweitern die Vorteile virtualisierter Windows-Anwendungen und verknüpfter mobiler Arbeitsumgebungen um eine Identitäts-, Policy- und Berechtigungsverwaltung. So kann eine offene, Nutzer-zentrierte Plattform für die Bereitstellung und den Zugriff auf verschiedene Anwendungsarten innerhalb eines einheitlichen Anwendungskatalogs über eine große Breite an Endgeräten bereitgestellt werden.
    • VMware Horizon Application Manager – Die Virtualisierungsfähigkeiten von VMware ThinApp unterstützend, bietet der VMware Horizon Application Manager nun eine zentralisierte Konsole zur Verwaltung von Zugang, Einsatz und Updates traditioneller Windows-Anwendungen, unabhängig von Gerätetyp und Betriebssystem. Dies wird zum Ende des Jahres in der Beta-Version verfügbar sein. Durch den Horizons Servicekatalog für Unified Applications, profitieren sowohl IT als auch End-Nutzer durch die Zusammenführung verschiedener „Identitäten“ zu einer einzigen Unternehmens-Identität, die Mitarbeitern sicheren Zugang in der Public und Private Cloud ermöglicht.
    • VMware Horizon Mobile – Basierend auf der VMware Mobile Virtualization Platform (MVP)-Technologie bietet VMware Horizon Mobile neue Funktionen für eine sichere Verwaltung von mobilen Geräten von Mitarbeitern in einer Arbeitsumgebung, die isoliert von den privaten mobilen Umgebungen ist. Dies ermöglicht Mitarbeitern ein einziges Android-Gerät sowohl für persönliche als auch geschäftliche Zwecke zu nutzen.

In den kommenden Monaten verfügbar von LG, Samsung sowie weiteren Smartphone-/Tablet-Anbietern, bietet VMware Horizon Mobile einen einfachen Weg, wie IT-Abteilungen auf den Android-Geräten ihrer Mitarbeiter eine firmeninterne Arbeitsumgebung sicher aufsetzen, verwalten und auch wieder entfernen können. Horizon Mobile wird zudem einen Katalog von genehmigten Applikationen des Unternehmens sowie Unternehmensdatenbestände enthalten.

Auf der VMworld 2011 in Las Vegas gab VMware zudem einen ersten Ausblick auf zwei neue End User Computing-Technologien mit den Decknamen „Project AppBlast“ und „Project Octopus“. Diese treiben VMwares Vision für die Bereitstellung universeller Applikations- und Datenlieferung voran.

Project AppBlast bietet eine universelle Bereitstellung jeglicher Anwendungen, einschließlich Windows-basierter, über jedes HTML5-fähige Gerät. Dadurch wird sofortiger Fernzugriff auf Anwendungen ermöglicht, ohne das Spuren auf dem darunter liegenden Betriebssystem hinterlassen werden. Project Octopus wird Datensynchronisierungstechnologie von VMware Zimbra und Mozy unterstützen um Zusammenarbeit auf Unternehmenslevel und Informations- und Datenaustausch zu ermöglichen. Zusätzlich lässt sich Project Octopus einfach in VMware Horizon, VMware View und Project AppBlast integrieren um sichere Unternehmens-Cloud Services zu erstellen. Diese beiden Projekte vereinfachen den Zugang und die gemeinsame Nutzung von Information über verschiedene Personen und Endgeräte hinweg und tragen so zu einem verknüpften Unternehmen bei.


Preise und Verfügbarkeit

Die VMware View 5-Produktfamilie wird in den kommenden Wochen verfügbar sein.

  • VMware View 5 Enterprise Edition: Die Enterprise Edition, einschließlich VMware vSphere 5 für Desktops, VMware vCenter Server 5 und VMware View Manager 5, ein flexibler Server für das Desktop-Management, erlaubt IT-Administratoren Zugang für die Nutzer schnell zu generieren und streng zu überwachen.
  • VMware View 5 Premier Edition: Die Premier Edition, einschließlich VMware vSphere 5 für Desktops, VMware vCenter Server 5, VMware View Manager 5, View Client mit Local Mode, VMware ThinApp 4.6, VMware View Composer und VMware vShield Endpoint, ermöglicht die Integration von Offline-Leistungen, Image Management-Optimierung, Applikations-Virtualisierung und zentralisiert Virenschutz mit virtueller Desktop-Auslieferung und -Management.

Die VMware View 5 Enterprise Edition kostet 150 US-Dollar pro gleichzeitiger Verbindung, die VMware View 5 Premier Edition 250 US-Dollar pro gleichzeitiger Verbindung.

Tags: , , , , , , ,

Category: News

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.