Quantum präsentiert neues Cloud-Backup und Disaster Recovery für Unternehmen

[ 3 ] Oktober 8, 2012 |

Quantum hat mit der Q-Cloud einen neuen Cloud-basierten Backup-und Disaster Recovery (DR) Service angekündigt, der kostengünstige Sicherung von Unternehmensdaten zu Privatkunden-Preisen bieten soll. Enterprise-Kunden können den Zugang zur Q-Cloud für weniger als 1 Cent pro GB im Monat in Anspruch nehmen. Durch die Integration der Deduplizierungstechnologie von Quantum ermöglicht Q-Cloud Backups von 1 TB bis 1 PB zu schützender Daten sowohl für physische als auch virtuelle Infrastrukturen.

Quantum präsentiert neues Cloud-Backup und Disaster Recovery für Unternehmen

Unterstützt durch Deduplizierung und virtuelle Datensicherung

Q-Cloud nutzt alle Vorteile der DXi-Serie und der vmPRO Virtual Machine Protection-Funktionen für Datensicherung vor Ort und in der Cloud. Die Deduplizierungstechnologie der DXi-Appliances soll nach eigenen Angaben die Rentabilität von Cloud Storage revolutionieren. Diese Appliances ermöglichen Q-Cloud Kunden weiter mit ihren installierten Backup-Anwendungen, einschließlich Backup Exec, CommVault, Data Protector, NetBackup, vRanger, Tivoli Storage Manager und Veeam, zu arbeiten. Quantum vmPRO und DXi sollen eine Reduzierung des Datenvolumens von bis zu 95 Prozent erreichen. Als Basisbestandteil des Angebots für Q-Cloud Disaster Recovery as a Service (DRaaS), können Kunden mit der vmPRO Software von Quantum Snapshots ihrer virtuellen Maschinen anfertigen und diese in die Cloud replizieren.

Edge-to-Cloud-Replikation

Unternehmen mit mehreren Standorten können durch die Q-Cloud direkt von der Zweigstelle in die Cloud replizieren. Diese Replikationsfunktion entbindet den Anwender von der Nutzung primärer Ressourcen für Backup und Disaster Recovery. Unternehmen mit nur einem Standort können die Vorteile eines zweiten Standorts für einen neuen Ansatz zur Sicherung und DR nutzen. Mit einer Appliance der DXi-Serie vor Ort profitieren Q-Cloud-Kunden einerseits von der Geschwindigkeit eines lokalen Recoverys und andererseits von der Sicherheit Cloud-basierter Backups.

Pay as You Go -Preismodell

Die Abrechnung der Datensicherung erfolgt nach dem Pay as you Go Ansatz, so dass Kunden nur die Speicherkapazität, die sie wirklich benötigen, kaufen müssen. Das On-demand Preismodell wandelt Kapital- zu Betriebskosten und beseitigt die Kosten redundanter und ungenutzter Hardware. So kann kosteneffizient eine Offsite-Backup- und Disaster Recovery-Lösung eingesetzt werden.

Q-Cloud ist ab sofort in den USA und Europa verfügbar.

Tags: , ,

Category: News

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.