Google schickt Google Drive gegen Dropbox und Box.net in den Cloud Storage Ring

[ 2 ] Februar 20, 2012 |

Nach einer Vielzahl von Vermutungen und Gerüchten in den letzten Monaten steht Google kurz vor der Veröffentlichung seines Cloud Storage Services mit dem Namen „Google Drive“.

Der Service wird Nutzern einen Online-Speicher zum Ablegen von Dateien und dem rechner- und ortsunabhängigen Zugriff über eine Internetverbindung zur Verfügung stellen. Dabei soll der Inhalt, wie schon von Google Docs bekannt, via Links mit Dritten geteilt werden können und über eine Integration in Google+ verfügen.

Laut Steven Levys Buch, “In The Plex”, sollte GDrive, der Spitzname von Google Drive, bereits im Jahr 2008 unter Bradley Horowitz (Vice President Product Management für Google+) veröffentlicht werden. Jedoch war Sundar Pichai (Senior Vice President von Google Chrome), gegen die Veröffentlichung und schaffte es die Entscheider davon zu überzeugen und somit das Release zu verhindern.

Zu den aktuellen Top-Anbietern von web-basierten Onlinespeichern gehören Dropbox und Box.net. Dropbox hatte im vergangenen Oktober von mehr als 45 Millionen Mitgliedern berichtet und ein Übernahmeangebot durch Apple abgelehnt. Box.net hatte zum Ende von 2011 nach eigenen Angaben mehr als 8 Million Nutzer und lehnte ebenfalls diverse Übernahmeangebote ab.

Wenn die Gerüchte stimmen wird Google GDrive kostenlos für Endnutzer und Unternehmen anbieten. Kosten entstehend nur beim Upload großer Dateien. In diesem Fall könnte es für Dropbox und Box.net schwierig werden preislich mitzuhalten.

Category: News

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Niels sagt:

    Sofern sich Google an kommerzielle Nutzer wendet, die viel und groß hochladen hat Dropbos kein Problem. Die bisherige Stellung ist auch recht stabil und sehr viele kennen das Programm.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.