Die US-Army marschiert in die Cloud – Big Data Analytics in Krisenregion

[ 5 ] Mai 8, 2012 |

Um die Analyse ihrer Geheimdienst-Informationen in Afghanistan zu verbessern, setzt die US-Army mit einigen Partnerfirmen aus Wisconsin, auf Services aus der Cloud. Dazu wurde mit dem US-amerikanischen Rüstungs- und Technologiekonzern Lockheed Martin Corp. ein Deal über 19,5 Mio. US-Dollar abgeschlossen. Die Cloud wird dazu genutzt, um die dabei anfallenden Daten zu verarbeiten, zu verwalten und zu speichern.

IEA Inc. und Silicon Graphics werden das Projekt mit 4 Cloud Nodes unterstützen, die als Verbindungspunkte dienen. Einer dieser Nodes wird in Afghanistan eingesetzt und den Kommandeuren die Möglichkeit geben, Echtzeit-Analysen über sämtliche Geheimdienst-Berichte aus aller Welt vorzunehmen. Die Army erhofft sich dadurch mehr Leben retten zu können, da die Datenbasis der Geheimdienst-Berichte bis auf das Jahr 2003 zurückzuführen ist und den Streitkräften nun über das Cloud Computing bereitgestellt wird.

Die Entscheidung für den Einsatz des Cloud Computing in Afghanistan wurde bereits in einem Memo aus dem Juli 2010 diskutiert, in dem kritisiert wurde, wie die Armee mit solchen wichtigen Informationen umgeht. Ein Prototyp des Cloud Nodes wurde im April 2011 in der Bagram Air Base gestartet, um zu untersuchen wie die neue Technologie den Analysten dabei hilft, besser an die Informationen zu gelangen. Für den Produktiveinsatz wird ein System entwickelt, dass über eine bessere Konnektivität, schnellere Hardware, mehr Speicher und mehr Rechenleistung verfügt.

Jeder Node arbeitet mit 228 Servern mit mindestens 1.800 CPU-Kernen, 14 Terabyte RAM und mindestens 1 Petrabyte bzw. 1.000 Terabyte Festplattenspeicher. Jeder Node ermöglicht die sofortige Analyse von Geheimdienst-Nachrichten und kann mehr Daten speichern als die Bibliothek des Kongresses.


Bildquelle: http://luckybogey.wordpress.com

Tags: , , , ,

Category: News

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.

Comments (5)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. US-Armee nutzt Cloud Computing in Afghanistan | Datenwölkchen | Mai 9, 2012

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.