Was ist iPaaS?

[ 1 ] Februar 22, 2012 |

Eine der größten Herausforderungen bei der Nutzung von Cloud Services ist die saubere und sorgfältige Integration. Um die Anforderungen an sicheren und zuverlässigen Cloud-Integrations-Lösungen zu erfüllen, haben bereits einige Anbieter damit begonnen sogenannte Integration Platform-as-a-Services (iPaaS) anzubieten.

Bei iPaaS handelt es sich also um cloud-basierte Integrationslösungen, denen derzeit eine immer größere Bedeutung zugesprochen werden. Ein Grund warum iPaaS wohl eine Zukunft besitzt ist neben dem sehr interessanten technologischen Nutzen und den Möglichkeiten das Research Paper „Gartner Reference Model for Integration PaaS„. Diese wachsende Aufmerksamkeit ist ein gutes Zeichen für iPaaS Anbieter, aber es herrscht weiterhin noch Unklarheit darüber, was iPaaS tatsächlich ist oder wo der Nutzen liegt.

In einfachen Worten ausgedrückt ist iPaaS eine Plattform zum Erstellen und Bereitstellen von Integrationen innerhalb der Cloud und zwischen Clouds und Unternehmen. Mit iPaaS können Anwender „Integration Flows“ entwickeln, mit denen Anwendungen, die sich in der Cloud oder On-Premise befinden, untereinander verbunden werden und anschließend ausgerollt werden können ohne die dafür benötigte Hardware oder Middleware dafür installieren und verwalten zu müssen.

Eine schematische Darstellung von iPaaS via Mulesoft

In einer weitergehenden Definition und Spezifität von iPaaS erläutert Gartner eine Reihe von wichtigen Funktionen in seinem Referenzmodell. Dazu gehören Tools und Technologien, welche die Ausführung der „Integration Flows“ unterstützen, die Entwicklung und das Life Cycle Management von Integrationen, die Verwaltung und Überwachung der „Application Flows“, Governance und essentielle Cloud Funktionen wie Mandantenfähigkeit, Elastizität und Self-Provisioning.

Gartner sieht iPaaS ebenfalls als potenzielle Plattform für den Kauf, Verkauf und Austausch von „Integration Flows“ (out-of-the-box und custom-built) zwischen Anwendern, Dienstleistern und Integrationsanbietern.

Da sich das iPaaS Modell noch in einem frühen Stadium befindet, weist Gartner darauf hin, dass die iPaaS Angebote die sich derzeit auf dem Markt befinden möglicherweise nicht alle Funktionen des Referenzmodells aufweisen. Jedoch identifiziert Gartner drei Kategorien von iPaaS Anbietern, von denen jeder einen anderen Bereich der Integration betont:

  • E-Commerce und B2B-Integration
  • Cloud-Integration
  • Enterprise Service Bus (ESB) und Service Oriented Architecture (SOA) Infrastrukturen

Tags: , , , , ,

Category: Grundlagen

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.