HP Cloud Portfolio: Überblick & Analyse

Oktober 28, 2013 |

HPs Cloud Portfolio besteht aus einer Reihe von Cloud-basierten Lösungen und Services. Dabei ist die HP Public Cloud als echtes Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Angebot das aktuelle Kernprodukt, was dementsprechend großzügig vermarktet wird. Die HP Enterprise Services – Virtual Private Cloud bietet eine von HP gehostete Private Cloud. Die Public Cloud Services werden ausschließlich aus den USA mit Rechenzentren im Westen und Osten ausgeliefert. Auch wenn der Vertrieb weltweit aufgestellt ist, wird lediglich Englisch unterstützt.

Portfolio Überblick

Das IaaS Kernangebot umfasst Rechenleistung (HP Cloud Compute), Speicherplatz (HP Cloud Storage) und Netzwerkkapazitäten. Weiterhin stehen die Mehrwertservices HP Cloud Load Balancer, HP Cloud Relational DB, HP Cloud DNS, HP Cloud Messaging, HP Cloud CDN, HP Cloud Object Storage, HP Cloud Block Storage und HP Cloud Monitoring zur Verfügung, mit denen sich eine virtuelle Infrastruktur für eigene Applikationen und Services aufbauen lassen.

Die HP Cloud Infrastruktur basiert auf OpenStack und ist Multi-Mandantenfähig. Die virtuellen Maschinen sind mit KVM virtualisiert und lassen sich in festen Größen (Extra Small bis Double Extra Large) pro Stunde buchen. Der lokale Speicher der virtuellen Maschinen ist nicht persistent. Langfristige Daten lassen sich aber auf einem unabhängigen Block Storage speichern und anbinden. Eigene virtuelle Maschinen Images lassen sich nicht in die Cloud hochladen. Der Load Balancer befindet sich derzeit noch in einer Private Beta. Die Infrastruktur ist eine Multi-Fault-Domain, was von dem Service Level Agreement berücksichtigt wird. Eine Multifaktor Autorisierung wird derzeit nicht angeboten.

Die HP Enterprise Cloud Services bieten eine Vielzahl unterschiedlicher auf Unternehmen ausgerichteter Lösungen. Darunter Recovery-as-a-Service, dedizierte Private Clouds und Hosted Private Clouds. Zu den Applikationsservices gehören Lösungen für Collaboration, Messaging, Mobility und Unified Communications. Zu spezifischen Unternehmensanwendungen zählen HP Enterprise Cloud Services for Microsoft Dynamics CRM, HP Enterprise Cloud Services for Oracle und HP Enterprise Cloud Services for SAP. Professional Services runden das Enterprise Cloud Services Portfolio ab. Die Enterprise Cloud Services – Virtual Private Cloud ist eine von HP gehostete und Mandantenfähige Private Cloud und richtet sich an SAP, Oracle und weitere Unternehmensanwendungen.

Analyse

HP hat viel Erfahrung im Aufbau und Betrieb von IT-Infrastrukturen und verfolgt dieselben Ziele in den Bereichen Public und Private Cloud Infrastrukturen. Dabei setzen sie auf eigene Hardwarekomponenten und ein umfangreiches Partnernetzwerk. HP verfügt über einen weltweit agierenden Vertrieb und ein gleichermaßen hohes Marketingbudget und ist damit in der Lage eine Vielzahl an Kunden zu erreichen. Auch wenn sich die Rechenzentren für die Public Cloud ausschließlich in den USA befinden.

HP hat in den letzten Jahren viel Aufwand und Entwicklung investiert. Dennoch ist der HP Public Cloud Compute Service erst seit Dezember 2012 für die Allgemeinheit am Markt verfügbar. Auf Grund dessen kann HP noch keine aussagekräftige Erfolgsbilanz für seine Public Cloud nachweisen. Es existiert nur eine begrenzte Interoperabilität zwischen der HP Public Cloud, basierend auf OpenStack, und der Private Cloud (HP CloudSystem, HP Converged Cloud) der das HP Cloud OS zugrunde liegt. Da die HP Public Cloud nicht über die Möglichkeit verfügt, eigene virtuelle Maschinen Images auf Basis eines Self-Service hochzuladen, können Kunden derzeit keine Workloads aus der Private Cloud in die Public Cloud übertragen. Selbst dann, wenn die Private Cloud auf OpenStack basiert.

INSIGHTS Report

Der INSIGHTS Report „HP Cloud Portfolio – Überblick & Analyse“ kann hier kostenlos als PDF heruntergeladen werden.

Tags: , ,

Category: Analysen

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.