Crisp Vendor Universe: Alle relevanten IoT-Backend-Anbieter auf dem Prüfstand

März 9, 2016 |

Mit dem Internet of Things (IoT) hat der nächste Megatrend Deutschland erreicht. Nach Cloud, Big Data, Mobile und Social ist die Agenda deutscher CIOs und CTOs nun um ein weiteres Thema reicher geworden. Nicht nur in den Medien und auf Konferenzen geht es um die Vernetzung von Menschen, Haushaltsgeräten, Autos und Industrieanlagen. Als Teil ihrer Digitalisierungsstrategie planen immer mehr Unternehmen die Entwicklung IoT-basierter Produkte und Lösungen, um ihre Prozesse zu optimieren und neue datenbasierte Geschäftsmodelle zu erschließen.

Doch die Entwicklung und der Betrieb von IoT-basierten Produkten sind ohne ein leistungsfähiges, skalierbares sowie flexibles IT-Backend zum Processing und Management der Log- und Sensordaten sowie der IoT-Applikationen nicht möglich. Die Evaluierung und Auswahl geeigneter Cloud- und IT-Plattformen gestaltet sich für CIOs, CDOs und CTOs als Herausforderung, da sich die Anbieterlandschaft aus einer Vielzahl unterschiedlicher Anbieter zusammensetzt und die Innovationsgeschwindigkeit im IoT-Markt derzeit unglaublich hoch ist. Hier treffen Cloud Anbieter auf Telcos, Managed Service Provider und spezialisierte Plattform-Anbieter. Definitiv ein spannendes Marktumfeld!

Mit dem „Crisp Vendor Universe“ hat Crisp Research erstmals einen Vergleich derjenigen IT- und Cloud-Plattformen durchgeführt, die sich explizit für die Entwicklung und den Betrieb von IoT-Workloads eignen. Der gleichnamige Report gibt Unternehmensentscheidern den notwendigen Marktüberblick und liefert eine Bewertung der jeweiligen Stärken und Schwächen nach einer einheitlichen und ganzheitlichen Bewertungsmethodik .

Definition: IoT-Backend-Anbieter

Für das Speichern und Verarbeiten der nahezu unvorhersehbaren Mengen an Mess-, Regel- und Log-Daten sind dafür geeignete IT-Infrastrukturen notwendig. Da IoT-Anwendungen ein hohes Skalierungsverhalten zeigen, eignen sich Cloud-Infrastrukturen in vielen Fällen als ideale Basis für deren Betrieb. Hinzu kommt, dass IoT-Anwendungen von der Infrastruktur eine hohe Agilität fordern, um die Business-Logik schnell umprogrammieren zu können oder mit neuen Funktionen zu erweitern.

Ein IoT-Backend-Anbieter stellt neben typischen IT-Infrastruktur-Services, wie Rechenleistung und Speicherplatz, weitere “Microservices” bereit, welche die Entwicklung und den Betrieb von IoT-Lösungen unterstützen. Hierzu gehören zum Beispiel Machine-Learning-Lösungen in einem “as-a-Service”-Modell als auch Load Balancer, Datenbanken, Anwendungsservices oder granulare Analytics-Dienste, mit denen sich Messdaten verarbeiten lassen. Ein IoT-Backend verfügt über eine hohe Skalierbarkeit sowie eine große globale Reichweite auf Basis von multiplen Rechenzentrumsstandorten. Mit einem IoT-Backend erhalten Anwender die Möglichkeit, eigene IoT-Ökosysteme und Anwendungen zu entwickeln, um hierüber IoT-zugehörige Endgeräte, Sensoren und Applikationen miteinander zu verbinden und die entsprechenden Daten zu verarbeiten und für die spätere Visualisierung aufzubereiten.

Auswahlkriterien und bewertete Unternehmen im „Crisp Vendor Universe“ für IoT-Backend Provider

Die im Crisp Vendor Universe bewerteten IoT-Backend-Anbieter erfüllen dabei folgende Kriterien:

  • Eigene Rechenzentrums- und IT-Infrastrukturen für den Betrieb von IoT-Anwendungen
  • Portfolio mit einer Vielzahl von Compute, Storage, Datenbanken und Analytics Services sowie Microservices wie Machine Learning, Rules Engine, Message Broker und weitere höherwertige Services, die bei der Entwicklung und dem Betrieb von IoT-Anwendungen unterstützen
  • Verfügbarkeit der Produkte und des Supports im EMEA-Markt
  • Existierende Kundenbasis mit IoT-Projekte

Gemäß diesen Auswahlkriterien wurden folgende Anbieter für eine nähere Analyse und Bewertung untersucht:

  • Amazon Web Services
  • Atos
  • Fujitsu
  • Google
  • Huawei
  • IBM
  • Microsoft
  • Oracle
  • QSC
  • Salesforce
  • SAP
  • TCS
  • Telefónica
  • T-Systems
  • VMware
  • Vodafone

Inhalte und Zielgruppe des Reports

Der Report zum Crisp Vendor Universe „IoT-Backend-Anbieter“ umfasst:

  • Marktdefinition und Marktüberblick zu Backendinfrastrukturen im Zukunftsmarkt des Internet of Things (IoT).
  • Evaluation von IoT-Backend-Anbietern und ihrer Angebote, die Unternehmen im Rahmen ihrer IoT-Strategie berücksichtigen sollten.
  • Entscheidungshilfe für die Auswahl von IoT-Backend-Infrastrukturplattformen, die für den Einsatz im Enterprise-Umfeld geeignet sind.

Der Report richtet sich inhaltlich an:

  • CIOs, und RZ-Leiter, die für die Entwicklung und den Betrieb der unternehmenseigenen IoT- bzw. Industrie 4.0-Anwendungen die passenden Plattformen für das Processing und die Analyse der Daten evaluieren.
  • CxOs, die sich in der Digitalen Transformation ihres Unternehmens proaktiv mit den relevanten Cloud- und  IoT-Plattformen auseinandersetzen wollen, um Sourcing-Entscheidungen und Allianzen richtig bewerten zu können.

Der Studienreport kann unter „Crisp Vendor Universe: IoT-Backend-Anbieter“ gegen Registrierung heruntergeladen werden.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Analysen

René Büst

About the Author ()

Rene Buest is Senior Analyst and Cloud Practice Lead at Crisp Research, covering cloud computing, IT infrastructure, open source and Internet of Things. Prior to that he was Principal Analyst at New Age Disruption and member of the worldwide Gigaom Research Analyst Network. Rene Buest is top cloud computing blogger in Germany and one of the worldwide top 50 bloggers in this area. In addition, he is one of the world’s top cloud computing influencers and belongs to the top 100 cloud computing experts on Twitter and Google+. Since the mid-90s he is focused on the strategic use of information technology in businesses and the IT impact on our society as well as disruptive technologies. Rene Buest is the author of numerous professional cloud computing and technology articles. He regularly writes for well-known IT publications like Computerwoche, CIO Magazin, LANline as well as Silicon.de and is cited in German and international media – including New York Times, Forbes Magazin, Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wirtschaftswoche, Computerwoche, CIO, Manager Magazin and Harvard Business Manager. Furthermore Rene Buest is speaker and participant of experts rounds. He is founder of CloudUser.de and writes about cloud computing, IT infrastructure, technologies, management and strategies. He holds a diploma in computer engineering from the Hochschule Bremen (Dipl.-Informatiker (FH)) as well as a M.Sc. in IT-Management and Information Systems from the FHDW Paderborn.

Comments are closed.